An insgesamt drei Abenden bat unser Atemschutzwart HLM Roland Peterseil zur Absolvierung des Atemschutz Leistungstest, welcher auch Finnentest genannt wird! Die bisherige ärztliche Atemschutzuntersuchung diente der Feststellung der körperlichen Gesundheit für das Tragen von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten bei der Feuerwehr. Der nunmehrige Atemschutzleistungstest dient der Feststellung der körperlichen Eignung der Atemschutzgeräteträger. Ziel ist die Feststellung der Leistungsfähigkeit (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung etc.) sowie eine Selbstreflexion der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen.

Durch den Leistungstest und das Heranführen an die persönlichen Leistungsgrenzen soll das Bewusstsein der Feuerwehrmitglieder für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst gestärkt werden. Neben der gesundheitlichen Eignung ist der positiv absolvierte Atemschutz-Leistungstest eine wesentliche Voraussetzung für das Tragen von "schwerem" Atemschutz. Ausgearbeitet wurde dieser Test in Finnland, darum auch die Namensgebung "Finnentest".

Finnentest 2017 Finnentest 2017

Der Finnentest setzt sich aus folgenden fünf Stationen zusammen:

  • Station 1: 100-Meterlauf mit und ohne gefülltem 20kg Kanister
  • Station 2: Auf- und Abstieg über 180 Stufen
  • Station 3: Schlagen eines LKW-Reifens über drei Meter mithilfe eines 6kg Hammers
  • Station 4: Hindernisparcours
  • Station 5: Rollen eines 15 Meter langen C-Schlauches

Während des Tests wurden die Vitalparameter aller Teilnehmer von unserem FMD Beauftragten OBM Wolfgang Kapplmüller überwacht!

Aufgrund der guten körperlichen Verfassung unserer Atemschutzträger absolvierten alle 16 Teilnehmer den Finnentest erfolgreich und sind somit zum Tragen des schweren Atemschutz im Ernstfall berechtigt!

Termine

Mo, 04.09.17, 19:30
Reservistentreff
Mi, 06.09.17, 19:30
Team Ausbildung
Di, 19.09.17, 19:30
Maschinistenübung

Letzter Einsatz

20.07.2017  Unwetter  in Winden, Schwertberg  

FF Winden-Windegg